Förderung der Herstellung von Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern in Wissenschaft und Forschung

FEM POWER @ LIN

Am LIN verfolgt das FEM POWER Projekt das Ziel der Chancengleichheit mit besonderem Fokus auf die Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen.

Dieses Hauptziel lässt sich in fünf Unterziele gliedern:

 

1. Bewusstseinsarbeit

  • Schaffung eines institutsweiten Bewusstseins für Handlungsbedarf auf dem Feld der Chancengleichheit
  • Sensibilisierung für strukturelle Barrieren

Geplante Maßnahmen:

  • Umfrage zum Thema „Chancengleich arbeiten und forschen am LIN“ in Zusammenarbeit mit dem IPK Gatersleben und dem IAMO Halle
  • Erarbeitung einer Handreichung zu gendergerechter Sprache für die neue Institutswebseite, das Intranet und öffentlichkeitsrelevante Publikationen

 

2. Individuelle Karriereplanung und -entwicklung

  • Erhöhung der Transparenz in der Karriereplanung und -entwicklung von Wissenschaftlerinnen
  • Unterstützung bei individuellen Karriereentscheidungen
  • Netzwerkbildung
  • Sichtbarmachung von Best-Practice-Beispielen und role models
  • Vermittlung von karriererelevanten skills

Geplante Maßnahmen:

  • Schaffung eines Alumnae-Netzwerks des LIN
  • Career talks mit erfolgreichen Frauen, die am LIN ausgebildet wurden
  • Vermittlung der Teilnahme an Mentoringprogrammen (Cometin, Mecosa, Leibniz-Gemeinschaft)
  • Organisation von Workshops zu karriererelevanten Themen (z.B. Berufungs- oder Verhandlungstrainings, Drittmitteleinwerbung etc.)
  • Ggf. individuelle Beratung

 

3. Gleichstellung: Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen durch Schaffung eines guten wissenschaftlichen Umfelds

  • Schaffung eines ausgewogenen Verhältnisses von Männern und Frauen auf allen Ebenen des Instituts
  • Verantwortungsbewusste Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen

 

Geplante Maßnahmen:

  • Bündelung der Gleichstellungsarbeit
  • Erstellung eines Gleichstellungsplans für das Institut in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten
  • Sensibilisierung für Personalplanung und -entwicklung in enger Zusammenarbeit mit dem Personalrat (Link einfügen)
  • Führungskräfteschulungen zu geschlechtergerechter Personalgewinnung, unconscious gender bias in Besetzungsverfahren, aktiver Rekrutierung und Betreuung von Nachwuchswissenschaftler*innen

 

4. Sicherstellung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben

  • Bereitstellung von Informationen zu bestehenden Angeboten (flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeiten der Teilzeitarbeit, mobiles Arbeiten, Kontaktvermittlung zu Kitas, Kontakthalten während Elternzeit, Unterstützung beim Wiedereinstieg nach Elternzeit, Dual Career, individuelle Unterstützung bei Pflege von Familienangehörigen)

 

Geplante Maßnahmen:

  • Zusammenstellung einer Übersicht für die neue Institutswebsite und das Intranet über bestehende Angebote
  • Persönliche Beratung
  • Re-Zertifizierung audit berufundfamilie

5. Integration geschlechtsspezifischer Fragestellungen in die inhaltliche Forschung

 
Geplante Maßnahme:

  • Ringvorlesung zu Gender in den Neurowissenschaften

 

Letzte Änderung: 06.02.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: